Sparen: Geld ist nur Papier

Wir haben in Deutschland Bargeld und Bankeinlagen im Wert von etwa 2000 Milliarden Euro angehäuft. Hinzu kommen Ansprüche gegenüber Versicherungen in ähnlicher Höhe. Das sind vier Fünftel unseres gesamten Geldvermögens, die dem gierigen Schurken Inflation nahezu schutzlos ausgeliefert sind. Höchste Zeit, etwas zu ändern.

DIe Rürup-Rente lohnt sich für die meisten Sparer nicht.

Du legst jeden Monat Geld zurück? Sehr gut. Doch warum sparst du?

Wenn dein Ziel, in absehbarer Zukunft, eine größere Anschaffung ist, befindest du dich mit Zinssparen und dem Anhäufen von Barvermögen auf einem guten Weg. Allerdings hege ich den Verdacht, dass ein Großteil der 4000 Milliarden Euro, welche wir in Form von Bargeld, Bankeinlagen und Ansprüchen gegenüber Versicherungen angespart haben nicht für die Anschaffung von Autos gedacht sind …

Der Großteil des Geldes dürfte dafür vorgesehen sein, unseren Lebensstandard in Zukunft zu halten und zu erhöhen. Während ein Eichhörnchen Nüsse für den Winter sammelt, legen wir uns Geld für schlechte Zeiten unter das Kopfkissen.

An dieser Stelle ist uns das Eichhörnchen einen Schritt voraus. Es käme nie auf die Idee, große Mengen an Papier oder noch paradoxer, Bits und Bytes (Bankeinlagen) auf einem Computer zu sammeln. Unser kleiner Nager weiß, dass er von einer Nuss heute genauso satt wird, wie morgen.

An dieser Stelle möchte ich dir ein fiktives Geschäft vorschlagen:

Leihst du mir 1000 €, wenn ich dir in zehn Jahren 820 € zurückzahle? (jährlich zwei Prozent Wertverlust)

Nein? Das ist verständlich. Es handelt sich für dich offensichtlich um ein schlechtes Geschäft. Doch diesen Deal gehst du Tag für Tag ein, wenn du Geld auf einem Bankkonto liegen hast. Ein gemeiner Schurke, der unter dem Namen Inflation zweifelhaften Ruhm erlangt hat, macht sich beim Geldsparen an deinem Vermögen zu schaffen. Stelle dir ihn ruhig vor, wie auf dem Titelbild:

Genüsslich zündet er sich mit deinem Geld eine Zigarre an und sorgt dafür, dass dein Vermögen mit der Zeit schrumpft.

Die Folge:

Wenn du dein Geld auf die Bank bringst, bekommst du einen garantierten Verlust.

Geld ist nur Papier und mit dem Sammeln von Papier haben es in der Geschichte wenige Menschen zu Wohlstand geschafft. Wenn du aufhören willst, schlechte Geschäfte zu machen, brauchst du Alternativen.

Klassische Lebens- und Renten-Versicherungen bieten sich meist nicht an. Das hat, meiner Meinung nach folgende Gründe:

  • Verzinst wird immer nur der Sparbeitrag (Versicherungs-Beitrag reduziert um Risiko- und Kostenbeitrag)
  • Versicherungen legen den Großteil ihrer Gelder in Staatsanleihen an (mit Ausnahme von fondsbasierten Lösungen)
  • Langfristige Vertragsbindung (unflexibel)
  • Insolvenzrisiko des Versicherungs-Unternehmens
  • Stark eingeschränkte Vererbbarkeit
  • Du gibst die Kontrolle über dein Geld ab
  • Unsicherheiten bei Währungsreformen …

Ab heute heißt es:

Umdenken

Sparen war gestern – ab heute wird investiert. Interessante Investitions-Möglichkeiten bieten uns:

  • Unser Humankapital
  • Aktien
  • Immobilien
  • Edelmetalle
  • Wald
  • Streuobstwiesen
  • Whiskey
  • Anleihen

Bei den meisten Vorschlägen handelt es sich um Sachwerte. Sie dienen langfristig dem Werterhalt und/oder dem Vermögenszuwachs. Mit Sachwerten legst du dem „Schurken“ Inflation gezielt das Handwerk. Einem Wald ist es egal ob er in Euro, D-Mark, Dollar oder Kamelen bewertet wird.

 

Jetzt interessieren mich deine Erfahrungen.

Wie begegnest du der Inflation? Wenn du investierst, welche Anlageklassen bevorzugst du? Welche habe ich vergessen?

Dein Finanzkoch
Christoph Geiler

Bildquelle: © Romolo Tavani – Fotolia.com

Portrait vom Autor dieses Artikels
Über Christoph Geiler

Als Finanzberater bin ich auf die Themen Finanzplanung, Geldanlage und Altersvorsorge spezialisiert. Als Finanzkoch bin ich konzeptionell tätig und erstelle Inhalte. In meiner Freizeit schwinge ich gern den Kochlöffel, treibe Sport und spiele mit meinem Sohn.