Der Bankfuzzi will dich eh nur übers Ohr hauen

Für Blogger sind Banker und Versicherungsvertreter ein gefundenes Fressen. Wenn du Hau den Lukas spielst, bieten wenige Berufe so viel Angriffsfläche. Leser sind bei diesen Artikeln immer garantiert.

Du willst doch nicht zu irgendeinem Bankfuzzi gehen, der dir nur irgendetwas verkaufen will?

Solche Worte gehen leicht über die Lippen oder die Hand. Was du nicht vergessen darfst: Allein für die Sparkassen arbeiten etwa 240.000 Menschen. Wenn wir von der Bankenbranche insgesamt sprechen, sind es weit über 600.000 Menschen, die sich hier ihr täglich Brot verdienen.

Über eine halbe Million Menschen, die angetreten sind, die restlichen 80 Millionen übers Ohr zu hauen? Glaubst du das wirklich?

Interessanterweise ist in der Wahrnehmung der Menschen das Nahbild der Finanz- und Versicherungsbranche gar nicht schlecht. Das sieht dann in etwa so aus:

Versicherungsvertreter? Denen kannst du nicht trauen! Aber mein Jupp von der Pfefferminzia Versicherung, ja der ist etwas ganz Besonderes. Kümmert sich schon seit 20 Jahren um meine Versicherungen. Immer erreichbar. Und wenn ich einen Schaden hatte … was soll ich sagen? Die Regulierung lief immer schnell und reibungslos.

Die Wahrheit ist, dass die Mehrzahl der Banker und Versicherungsvertreter einen anständigen Job machen. Ohne Finanzierungen sind die meisten Hauskäufe gar nicht vorstellbar. Ohne Versicherungen würden viele Schicksalsschläge die Menschen deutlich härter treffen. Erst vor kurzem habe ich verzweifelt das Auto meiner Freundin gesucht. An der Stelle, an der es stehen sollte, war es nicht. 10 Minuten lang hatte ich das miese Gefühl, dass es gestohlen wurde. Mein erster Gedanke war:

  • Wie erkläre ich das meiner Freundin

Und gleich mein zweiter Gedanke war:

  • Hoffentlich ist das Auto anständig versichert

Gott sei Dank habe ich das Auto dann eine Kreuzung weiter gefunden. Mit dem Alter lässt das Gedächtnis anscheinend nach …

Versicherungen mögen keine gute Laune verbreiten und ein schlechtes Image haben, aber wenn wir im Ernstfall auf sie angewiesen sind, ist es schön, sie zu haben. Im Hintergrund arbeiten Menschen. Menschen, die den Versicherungsmantel entwerfen. Menschen, die die IT dazu entwickeln. Und ja, Menschen, die die Versicherungen an den Mann oder an die Frau bringen. Schließlich wachen die wenigsten Menschen morgens mit dem dringenden Bedürfnis auf, eine Haftpflichtversicherung abschließen zu müssen. Und all diese Menschen müssen bezahlt werden.

Klar ist:

Die Branche ist selbst schuld an ihrem miesen Image. Der Weg, neues Vertrauen zu schaffen, wird hart.

Aber:

Hunderttausende Menschen geben sich Tag für Tag Mühe die bestmögliche Dienstleistung für ihre Kunden zu erbringen, auch wenn es ihnen die Chefetage nicht immer leicht macht.

Spar dir also pauschale Vorverurteilungen. Es trifft fast immer die Falschen. Wenn du eine unabhängige Beratung wünschst, suche den Versicherungsmakler deines Vertrauens auf und / oder lasse dich gegen Honorar beraten. Einen Banker der Sparkasse, Deutschen Bank oder Commerzbank dafür abzustrafen, dass er hauseigene Produkte verkauft, ist völliger Unsinn. Das ist, als ob du deinem BMW-Verkäufer dafür rügst, dass er dir keinen Mercedes angeboten hat.

 

Fazit

Wenn du in der Finanz- und Versicherungsbranche tätig bist, brauchst du ein dickes Fell. Ein guter Freund von mir ist Banker. Er hat mir erzählt, wie er im Club mit einer Frau getanzt hat. Danach hatten sie ein nettes Gespräch. Die Beiden waren sich sympathisch. Dann fragte sie ihn, was er beruflich macht. Er antwortete:

Banker.

Daraufhin schaute sie ihn plötzlich verächtlich an und fragte:

Banker? Und welchen Beitrag leistest du für die Gesellschaft?

Ohne ein weiteres Wort ließ sie meinen Freund stehen und verschwand. Dabei arbeitet er bei der Bundesbank in der Bankenaufsicht … nachfragen hätte hier geholfen.

Vorurteile bringen niemanden weiter und treffen viel zu oft die Falschen. Wenn du etwas verändern willst, lass lieber deine Kröten wandern. Bankenwechsel-jetzt[wysija_form id=“8″]

Dein Finanzkoch
Christoph Geiler

Bildquelle: © KAR – fotolia

Portrait vom Autor dieses Artikels
Über Christoph Geiler

Als Finanzberater bin ich auf die Themen Finanzplanung, Geldanlage und Altersvorsorge spezialisiert. Als Finanzkoch bin ich konzeptionell tätig und erstelle Inhalte. In meiner Freizeit schwinge ich gern den Kochlöffel, treibe Sport und spiele mit meinem Sohn.