Rückblick Oktober: Können wir auf eine Finanzierungsrunde verzichten?

Im Oktober hat sich unser Wachstum weiter beschleunigt, was positive Auswirkungen auf die eigentlich geplante Finanzierungsrunde hat.

Gleichzeitig standen wir vor herausfordernden Entscheidungen. Bereits im September haben wir eine neue Kollegin für uns gewonnen. Den Arbeitsvertrag haben wir im Oktober unterschrieben und offizieller Start ist im November.

Kurz darauf hatten wir eine weitere spannende Initiativbewerbung für eine Beraterstelle. Das stellte uns vor die Frage, ob wir direkt wieder ins Risiko gehen und außerplanmäßig eine zusätzliche Stelle schaffen.

Konkret schauen wir uns in diesem Rückblick an:

  • Arbeitszeitentwicklung
  • Seitenaufrufe und Podcastentwicklung
  • Umsatzentwicklung und Finanzierungsrunde
  • Teamentwicklung

Arbeitszeitentwicklung

Im Oktober habe ich 123 Stunden gearbeitet. Das sind 53 Stunden mehr als im Vorjahresmonat, was vor allem daran liegt, dass ich dieses Mal keinen Urlaub genommen haben. Lediglich zum Jahreswechsel werde ich noch einmal 2 Wochen frei nehmen.

Dafür hatte Birgit gut 2 Wochen Urlaub, was naturgemäß dazu führt, dass ich mehr zu tun hatte als sonst.

Im bisherigen Jahresverlauf komme ich auf 1.176 Arbeitsstunden, was einer Steigerung um 13,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Interessanterweise ist das eine ähnliche Größenordnung wie unsere Umsatzsteigerung.

Ziel ist es, mittelfristig die Umsatzentwicklung ein gutes Stück von meiner Arbeitszeit zu entkoppeln, da ich diese nur begrenzt ausweiten kann. Durch die Registrierung von Birgit zur Honorar-Finanzanlagenberaterin haben wir dafür einen wichtigen Schritt gemacht.

Zudem wird sich 2024 bemerkbar machen, dass das wir immer mehr Anlagevolumen betreuen. Das Wachstum in diesem Bereich hat dieses Jahr rasant zugenommen.

An der 4-Tage-Woche halte ich fest, sodass ich im Oktober an den Dienstagen jeweils nur 0 bis 50 Minuten gearbeitet habe. Dafür bin ich an den übrigen Werktagen oft über 8 Stunden beschäftigt.

Auf die Gesamtarbeitszeit hat die 4-Tage-Woche bisher keinen mindernden Einfluss.

Dennoch möchte ich das Modell beibehalten. Es ist toll, am Montag zu wissen, dass man Dienstag keinen Druck hat und man Dinge abseits der Arbeit erledigen kann. An einem Dienstag war ich mit meinem Sohn zur Schuluntersuchung. Ihn dabei zu begleiten, war ein einmaliges Erlebnis, welches ich nicht missen möchte.

Finanzküche Newsletter abonnieren: Enthält das Thema der Woche, aktuelle Beiträge und die Empfehlung des Hauses.


Seitenaufrufe und Podcastentwicklung

Die Download-Zahlen haben sich beim >Podcast wie folgt entwickelt:

  • Oktober 2023: 1.304 Downloads
  • Oktober 2022: 780 Downloads

Das entspricht einem Wachstum von 67,2 Prozent, was ein gutes Ergebnis ist, zumal wir eine Woche keinen neuen Beitrag veröffentlicht haben. Das hohe Beratungsaufkommen in Verbindung mit Birgits Urlaub hat uns im Bereich der Inhalteerstellung an Kapazitätsgrenzen gebracht.

Bei den Klicks auf die Finanzküche-Website über Google sind wir um 91,5 Prozent gewachsen:

  • Oktober 2023: 5.596 Klicks über Google
  • Oktober 2022: 2.922 Klicks über Google

Insgesamt hatten wir 7.655 Besuche auf der Finanzküche. Das sind 925 mehr als im September. Die Wachstumsdynamik scheint mit dem Ende des Sommers wieder zuzunehmen.

Umsatzentwicklung: Können wir auf eine Finanzierungsrunde verzichten?

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergibt sich im Oktober ein Umsatzwachstum von 35,5 Prozent. Das ist bemerkenswert, da der Vorjahreswert bereits stark war.

Im bisherigen Gesamtjahr liegen wir 16,2 Prozent über dem Vorjahr. Unsere mittlere Zielmarke von 19 Prozent Wachstum ist greifbar, sodass wir doch kein zusätzliches Darlehen benötigen, um die gestiegenen Ausgaben zu finanzieren.

Unsere Teamentwicklung in den nächsten 12 Monaten

Bereits im September haben wir die Weichen für weitere Unterstützung im Blog und Podcast gestellt, sodass unser Team um eine weitere Kollegin wächst. Sie wird sich ab November 8 Stunden pro Woche einbringen. Der Plan ist, dass wir unseren wöchentlichen Veröffentlichungsrhythmus in Zukunft unabhängig von Urlauben und Krankheitstagen gewährleisten können.

Kurz nach dieser Entscheidung hatten wir eine tolle Initiativbewerbung auf eine Beraterstelle. Ohne es beabsichtigt zu haben, standen wir vor der nächsten schwierigen Entscheidung. Letztlich haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, an unserem Ursprungsplan festzuhalten:

  • Liquidität auffüllen
  • Einnahmen ausbauen
  • Und erst dann das Team zu vergrößern

Dabei wird die nächste Stelle sich auf das Erstellen und Planen von Inhalten konzentrieren, damit Birgit sich noch mehr auf beratende Tätigkeiten fokussieren kann.

Kostenloses Webinar am 22. April: Nachhaltiges Investieren mit ETFs: Zwischen Anspruch & Wirklichkeit


Resümee: Das Finanzküche-Team wächst

Nach einem verhaltenen erstem Halbjahr stehen die Zeichen in der zweiten Jahreshälfte auf grün. Inzwischen erwirtschaften wir genügend Einnahmen, um Brigits Gehalt und meine Privatentnahme zu finanzieren, sodass wir auf ein zusätzliches Darlehen verzichten können.

Wir haben sogar den Spielraum, im November eine neue Kollegin begrüßen zu dürfen. Womit wir in Zukunft mit noch mehr Kraft an unserer Vision arbeiten können, den Wandel hin zu einer fairen und verantwortungsvollen Finanzbranche zu fördern.

Portrait vom Autor dieses Artikels
Über Christoph Geiler

Als Finanzberater bin ich auf die Themen Finanzplanung, Geldanlage und Altersvorsorge spezialisiert. Als Finanzkoch bin ich konzeptionell tätig und erstelle Inhalte. In meiner Freizeit schwinge ich den Kochlöffel, treibe Sport und spiele mit meinem Sohn.