Wenn dir ein Pferd auf den Fuß steigt …

(Achtung, off-topic)

Gestern hatte ich wieder einmal das Vergnügen, meine Freundin zum Reiten zu begleiten. Das Wetter war wunderbar und der Stall roch, wenn man den besonderen Geruch von Heu und Pferdeausdünstungen erst einmal zu schätzen gelernt hat, ebenfalls wunderbar.

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass meine Fähigkeiten im Umgang mit Pferden genauso gut ausgeprägt sind, wie meine Fähigkeiten über Wasser zu laufen oder das Meer zu teilen …



Wenn dir ein Pferd auf den Fuß steigt …


Nachdem wir Stereo (ein süßer Haflinger) gründlich von oben bis unten geputzt (oder nennt man das gestriegelt??) hatten, kam der große Moment. Sattel drauf und aufsteigen bitte! Bitte was? Ja richtig gehört … das war mein großer Moment meiner Freundin zu beweisen, was für ein Mordskerl ich bin. Also habe ich mich in Cowboy-Manier (erhöht von einem Podest) aufs Pferd geschwungen und schon ging es los.

Gerne würde ich jetzt erzählen, wie ich im Galopp über weite Wiesen und durch dichte Wälder geritten bin, doch das würde der Wahrheit nicht annähernd gerecht werden.

In Wahrheit bin ich weniger geritten, als das Stereo mich gnädigerweise bei einem Spaziergang mit meiner Freundin geduldet hat. Um jeden Schritt ließ er sich bitten … mein Muskelkater ist mein Zeuge. Ich bin ihm trotzdem dankbar, dass er mich auf seinem Rücken geduldet hat, wäre ich in seiner Situation gewesen, ich hätte mich vermutlich abgeworfen. Völlig fassungslos war ich, als meine Freundin übernommen hat und sich quasi blind mit Stereo verstand. Ein wunderbarer Anblick.

Auf einer Wiese machten wir halt und ich sollte Stereo daran hindern, Gras zu futtern. Was mir auch fast gelang … Ich stellte mich dabei so gut an, dass Stereo mir aus Dank auf den Fuß gestiegen ist. Ich weiß nicht was größer war, mein Schock oder der Schmerz. Jedenfalls war das der Höhepunkt meiner John-Wayne-Vorstellung. Immerhin konnte ich mir so die Aufmerksamkeit und Fürsorge meiner Freundin sichern.

Was hat dieser Beitrag in der Finanzküche verloren?

Darauf habe ich zwei Antworten. Erstens hatte ich Lust, dieses Erlebnis in einem Beitrag festzuhalten und zweitens werde ich wieder Reiten gehen. Es hat mir erneut gezeigt, dass man sich mit Sachen beschäftigen und ihnen Aufmerksamkeit schenken muss, bevor man sie meistern und daran Freude haben kann. Ebenso ist es bei Geldfragen. Widme ihnen die Zeit, die sie verdienen und du wirst (falls du es heute noch nicht hast) irgendwann Freude daran haben. Und wenn nicht, wirst du auf jeden Fall viel dazu gelernt haben.

Ich lege jetzt meinen Fuß hoch …

Dein Finanzkoch
Christoph Geiler

Bildquelle: © Nadine Haase – Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Finanziell umdenken – Der Finanzkoch macht mobil
Strukturvertrieb – Ein Erfahrungsbericht
Ein Plädoyer für den freien Makler

Artikel weiterempfehlen

Facebook
Google+
https://www.finanzkueche.de/wenn-dir-ein-pferd-auf-den-fuss-steigt/">
Twitter
SHARE
LinkedIn

Kommentare

Ihre Meinung ist mir wichtig

4 Kommentare

  1. Schneewittchen
    Reply August 18, 20:54 #1 Schneewittchen

    …Ich war auch überrascht, und hatte mich stets gefragt wo denn endlich der Bogen zu den Finanzen kommt und über welche Finanzfrage der Beitrag überhaupt geht, bis ich erkannte, dass er ohne wirklichen Bezug endete. Nun gut, wenigstens hast du einen netten Schreibstil und ich musste schmunzeln – wobei ich erkannte, dass es eben wichtigeres im Leben gibt als Geld, eben die Freude. Ist also deine Botschaft, die du mitgesendet hast (eigentlich gings dir ja ums erzählen, die Botschaft war nebenbei) angekommen?. Ja, im Leben gibt es mehr als Geld und Geld kann so wie alles Freude machen – aber halt, denken wir nochmal über den zweiten Teil des Satzes nach. Wenn Geld allein oder die Beschäftigung mit Geld Freude macht ohne den ZWeck „wofür“ (alterssicherheit, Vererben, später Luxus, Möglichkeit sinnvoller Spenden), verfehlt es eben seinen Zweck. Anders als ein Pferd bzw. das Reiten sein darf. Dies ist ein ZWeck für sich selbst. Geld ist ein Mittel zum Zweck und wird sinnlehr (sowohl das Geld, weil es keinen Wert mehr repräsentieren würde als auch der Mensch, der sich damit beschäftigt), wenn man es zum ZWeck an sich selbst macht.
    – Aber jetzt habe ich deine Worte mehr aufgeladen, ls du es mit deiner schönen Geschichte beabsichtigt hast, Cowboy.
    Viele Grüße und bin gespantt auf zukünftige Finanzartikel.

    • Finanzkoch
      Reply August 19, 12:28 Finanzkoch Author

      Hallo Schneewittchen,

      herrlich, wenn ich meine ersten Gehversuche als Blogger noch einmal vor Augen geführt bekomme 🙂

      Ich denke, du hast recht. Wenn Geld zum Selbstzweck wird, läuft einiges schief … Für mich ist Geld etwas, dass mir hilft, meine Ziele zu verwirklichen.

      Herzliche Grüße aus Leipzig
      Christoph

  2. Mitleser
    Reply April 27, 12:24 #2 Mitleser

    Also mal ehrlich, was hat diese Geschichte hier auf diesem Blog zu suchen? Für solche Erlebnisse gibt es ein Tagebuch, will man(n) es denn unbedingt niederschreiben. Ich dachte, hier geht es um Finanzen, nur deshalb lese ich diesen Blog. Als Leser fühle ich mich ein wenig… auf den Fuß getreten.

    • Finanzkoch
      Reply April 27, 12:42 Finanzkoch Author

      Danke für deinen ehrlichen Kommentar. Das weiß ich zu schätzen.
      Ich hoffe mein nächster Beitrag entschädigt dich dafür.

      schöne Grüße
      Finanzkoch

Ihre Daten sind sicher! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Mit * gekennzeichnete Daten sind Pflichtfelder.