Tag "Umdenken"

In den Töpfen der Anderen #20

Dieses Mal in den Töpfen der Anderen:

– Der Kapitalismus hat seine Anziehungskraft verloren
– Wir wollen gar nicht finanziell frei sein
– Brexit ist Brexit?
– Nachhaltig Geld anlegen – geht das?

Ist Erfolg ohne Studium möglich?

Im Wartebereich unserer Hebamme liegt das wunderbare Buch: „Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“ von Jorge Bucay. In einer der darin enthaltenen Erzählungen trug sich Folgendes zu …

In den Töpfen der Anderen #15

Dieses Mal in den Töpfen der Anderen:

– Riesterjünger auf YouTube unterwegs
– Warum Zinsjäger mit Autopilot ins Unglück düsen
– So komisch sparen die Deutschen
– Warum ich nicht (mehr) nackt das Haus verlasse

Die Kunst, glücklich zu sein

Der Mann ohne Schuh haderte mit seinem Schicksaal. Alle seine Freunde hatten ein wunderbares paar Schuhe. Er hingegen besaß nur einen Schuh für seinen linken Fuß. Der andere war nackt.

Längst hatte er sich daran gewöhnt, dass sein rechter Fuß jedes kleine Steinchen spürte. Trotzdem war er tief traurig. Wie schön wäre ein zweiter Schuh. Stolz könnte er ihn seinen Freunden vorführen …

Mach es gleich! Wenn nicht jetzt, wann dann?

Abnehmen? Damit fange ich morgen an. Das Stück Kuchen geht noch.

Aufhören mit Rauchen? Morgen! Heute geht nochmal.

Anfangen zu joggen? Morgen! Jetzt lege ich mich auf die Couch. Einen Tag früher oder später – was macht das schon?

Gesünder essen? Einen fettigen Bürger zum Abschluss. Schmeckt so gut!

Sparen? Den Gürtel enger schnallen, werde ich morgen. Heute lasse ich meinem Bauch die Freiheit, die ihm so gefällt …

In den Töpfen der Anderen #9

Dieses Mal in den Töpfen der Anderen:

„Home Bias und Garantien als Renditekiller“, „Ethisch korrekt anlegen“, „Eigenverantwortung“, und „smart reich werden“

Hilfe, die Welt geht unter!

Schuldenkrise. Eurokrise. Immobilienblase. Aktienblase. Anleiheblase. Wahlweise Deflation oder Inflation. Krisen sind hip. Krisen sind schick.

Wirtschaftsexperten und alle, die es werden wollen, haben eine Kunst daraus gemacht, mit unseren Ängsten zu spielen. Mittlerweile erinnere ich mich an kein Jahr mehr, in dem die Welt nicht kurz vor dem Abgrund stand. Und was soll ich sagen? Allen Unkenrufen zum Trotz, steht sie noch …

Warum ich ab heute Geld für mein Bankkonto bezahle – und das gerne

Geschafft. Ab heute ist Schluss mit Wasser predigen und Wein trinken. Zumindest was mein Geschäftskonto angeht. Das Privatkonto folgt in Kürze. Im Fließtext klingt das so:

„Herzlich willkommen!

Sehr geehrter Herr Geiler,

jetzt bewegen wir gemeinsam etwas – wir haben Ihr Triodos Bankkonto für Sie eingerichtet und Ihren Zugang zum Online-Banking angelegt.“

Jetzt bin ich Kunde einer „grünen“ Bank. Jede Transaktion kostet mich von nun an 10 Cent. Eine geringe Kontoführungsgebühr wird wohl bald folgen. Gut so. Ich bezahle das Geld gerne. Warum? Das erfährst du in diesem Artikel.

In den Töpfer der Anderen #6

Dieses Mal in den Töpfen der Anderen:

Steuereinfache ETFs, warum Banker nicht in den Knast gehen und die Macht der Gedanken …

Geld ist der Treibstoff deiner Träume

16. Juli 1969 – 13:32:00 Uhr. Die Triebwerke der 3000 Tonnen schweren Saturn V Rakete zünden. Flammen schießen daraus hervor. Die Raumfähre beginnt abzuheben. Apollo 11 ist gestartet. 21. Juli 1969 – 02:56:20 Uhr: Neil Armstrong betritt als erster Mensch den Mond. 600 Millionen Menschen verfolgen die Übertragung des Ereignisses.

„That’s one small step for man, one giant leap for mankind“

Am 24. Juli kehren Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins wohlbehalten auf die Erde zurück.

Zwischen 10 bis 15 Tonnen Treibstoff verbrannte die Saturn V Rakete pro Sekunde. 811.000 Liter Kerosin, 1.723.200 Liter Sauerstoff und 1.020.000 Liter Wasserstoff waren nötig, um den ersten Schritt auf dem Mond zu ermöglichen.

Was ist dein Treibstoff? Was bringt dich deinen Träumen näher?