Steuerhässliche Fonds und Webinarankündigung

Diese Podcast Episode ist ein kleines Experiment. Ich nehme das erste Mal unter freiem Himmel auf. In dieser kurzweiligen Episode sprechen wir über steuerhässliche Fonds und es gibt eine Ankündigung:

In naher Zukunft wird es Webinare geben. Ich hoffe, du bist dabei.



Steuerhässliche Fonds und Webinarankündigung


Shownotes:


Die wichtigsten Inhalte:

  • Nicht ausgeschüttete Erträge müssen in der Steuererklärung angegeben werden
  • Es wird zeitnah die ersten Finanzküche-Webinare geben
  • Wenn du Wunschthemen und Wunschtermine für die Webinare hast, gib mir einfach Bescheid


Den Finanzküche Podcast findest du auch auf:

>>iTunes<<

>>Stitcher<<

>>Podigee<<


Die Episode zum Nachlesen

Einleitung: Der erste Outdoor Podcast

Herzlich willkommen zum Finanzküche Podcast. Ich bin Christoph Geiler und freue mich, dass du hergefunden hast. Das ist heute ein kleines Experiment … ich nehme die Episode bei uns im Hof auf. Dazu sei gesagt:

Wir haben kein Einfamilienhaus, sondern leben zur Miete in einem Mehrfamilienhaus. Theoretisch können mir etwa zehn Mietparteien dabei zuschauen, wie ich den Podcast aufnehme. Ehrlich gesagt, ist das ein komisches Gefühl. Gleichzeitig ist es aber die einzige Möglichkeit, wie ich abends eine Podcast Episode aufnehmen kann.

Um diese Uhrzeit bringt meine Freundin unseren kleinen Mann ins Bett. Wenn ich jetzt im Wohnzimmer den Podcast aufnehmen würde, wäre an Schlaf für unseren Sprössling nicht zu denken.

Ich habe schon länger über eine Lösung des Problems nachgedacht und bin heute spontan auf die Idee gekommen, das „Studio“ einfach nach draußen zu verlegen. Mal schauen, wie das funktioniert …

Das Mikrofon sollte alle Störgeräusche herausfiltern. Allerdings springen im Hintergrund ein paar Kinder Trampolin und schreien wild durcheinander, sodass das heute eine echte Probe aufs Exempel ist. Die Vögel haben sich auch noch nicht schlafen gelegt …

Wunder dich also nicht, wenn du Kindergeschrei und Vogelgezwitscher im Hintergrund hörst. Falls das der Fall sein sollte, entschuldige ich mich schon einmal vorab.

Heute haben wir wieder eine kurze Episode. Ich will auf zwei kurze Punkte eingehen.

 

Vorsicht bei der Steuerklärung für 2017

Punkt Nummer 1: Einige Fonds, die ursprünglich alle Erträge ausgeschüttet haben, haben im vergangenen Jahr eine Teilthesaurierung vorgenommen. Das bedeutet, dass Erträge nicht komplett an die Anleger ausgeschüttet wurden, sondern ein Teil der Zinsen und Dividenden innerhalb des Fonds wieder angelegt wurden.

Die nicht ausgeschütteten Erträge müssen dem Finanzamt gemeldet werden. Das geschieht in diesem Fall nicht automatisch über die depotführende Bank, sondern muss von dir händisch in die Steuererklärung eingetragen werden.

Wenn du also bisher rein ausschüttende Fonds hattest, schau einfach nach, ob sich daran 2017 etwas geändert hat. Fündig wirst du beispielsweise in der Jahressteuerbescheinigung, die dir deine depotführende Bank ausgestellt hat oder in kürze ausstellt.

Hintergrund der veränderten Ausschüttungspolitik scheint das Investmentsteuerreformgesetz zu sein, dass zum Jahreswechsel in Kraft getreten ist.

Das bedeutet für dich einen einmaligen Mehraufwand für die Steuererklärung 2017. Ab 2018 werden auch wiederangelegte Erträge der Fonds automatisch für die Steuer erfasst (so ist es zumindest vorgesehen).

Schau einfach nach, ob deine ETFs oder Fonds ebenfalls Teilthesaurierungen vorgenommen haben und wenn ja, dann trage es in die Anlage KAP für die Steuer ein.

Damit sind wir auch schon bei Punkt 2 des heutigen Beitrages angelangt. Darauf freue ich mich riesig. Ich wollte es schon ewig machen und jetzt ist es endlich soweit …

 

Ankündigung: Die ersten Webinare in den nächsten Wochen

In den nächsten Wochen wird es die ersten Webinare geben. Es wird das erste Mal sein, dass wir in den direkten Austausch treten können.

Um am Webinar teilzunehmen, musst du kein zusätzliches Programm installieren. Bisher war das anders und ein Grund dafür, warum ich die Webinare immer wieder aufgeschoben habe (hinzukommt, dass die Software relativ teuer ist).

In der Online-Beratung ist es immer mal wieder vorgekommen, dass Mandanten dem Online-Raum nicht beitreten konnten. Ich hoffe, dass das mit der rein auf HTML5 basierten Software endlich der Vergangenheit angehört.

Alles, was du jetzt noch machen musst, ist auf den Link zum Webinar zu klicken und los geht’s.

Einzige Voraussetzung:

Du hast einen aktuellen Browser, wie Mozilla, Safari oder Google Chrome. Browser, die nicht mehr weiterentwickelt werden, kommen mit HTML5 basierten Webinaren nicht klar.

Im schlimmsten Fall ist es nötig, einen aktuellen Browser zu installieren, um am Webinar teilnehmen zu können.

Wenn du Themenvorschläge hast oder Terminwünsche, gib mir bitte Bescheid. Ich werde es so gut es geht, in die Webinarplanung einfließen lassen.

Aktuell schwebt mir beispielsweise Dienstag um 18 Uhr als regelmäßiger Webinartermin vor.

Erst hatte ich überlegt, dass Wochenende zu nutzen, aber da bekomme ich vermutlich Ärger mit der Regierung zu Hause. Daher wird es nur im Ausnahmefall Webinare am Wochenende geben.

Allerdings wird es voraussichtlich Aufzeichnungen der Webinare geben. Wenn du ein für dich interessantes Webinar verpasst, kannst du es dir zu einem späteren Zeitpunkt anschauen. Ich hoffe trotzdem, dass du direkt ins Webinar kommst, damit wir auf Fragen direkt eingehen können. Das ist schließlich der Sinn des Ganzen.

 

Resümee: Steuerhässliche Fonds und Webinarankündigung

Ich hoffe, mit der Outdoor-Aufnahme sind nicht allzu viele Störgeräusche einhergegangen. Falls ja, bitte ich um Absolution 😉 Die Alternative wäre gewesen, nicht aufnehmen zu können … und nachdem wir uns langsam auf dem Wege der Besserung befinden (mehr dazu hier), wollte ich endlich wieder loslegen. Und wer weiß … wenn der Ton passt, werde ich das „Ton-Studio“ jetzt vielleicht öfters nach draußen verlegen. Auch wenn das bedeutet, dass mich unsere Nachbarn für verrückt halten, weil ich abends mit PC und Mikrofon im Hof sitze.

Ich hoffe, wir sehen uns bald im Webinar (zeitnah gibt es mehr Informationen) und aufgepasst bei der Steuererklärung 2017.

Damit sind wir am Ende der Episode angelangt. Bei mir ist es jetzt 20:58 Uhr und ich bin froh, dass die Podcast Episode im Kasten ist. Einen schönen Abend, bis zum nächsten Mal.

Dein Finanzkoch
Christoph Geiler

Hier geht's zum Finanzküche Stammtisch
Der Newsletter für die extra Portion Finanzwissen


Vorsicht: Nur für Liebhaber! Einmal wöchentlich halte ich dich über neue Artikel, Podcasts und Webinare auf dem Laufenden. Zusätzlich gibt es eine kleine Kolumne, die nirgendwo sonst erscheint.

Du kannst dich jederzeit abmelden. Kein Spam.
Unabhängig und transparent.

Kommentare

Ihre Meinung ist mir wichtig

4 Kommentare

  1. Onma
    Reply Mai 07, 05:21 #1 Onma

    Netter Blogbeitrag. Diese Blogs geben uns einen Überblick über unsere Steuern. Und es ist eine große Hilfe für alle.

    • Finanzkoch
      Reply Mai 07, 15:22 Finanzkoch Author

      Danke für das tolle Feedback 🙂

      Herzliche Grüße aus Leipzig

      Christoph

  2. Anja
    Reply Mai 06, 19:41 #2 Anja

    Hi,
    ich finde Webinare eine tolle Idee und würde auch gerne teilnehmen 🙂
    Aber 18 Uhr finde ich schon extrem früh für die arbeitende Bevölkerung …
    Steuern bei Kapitalerträgen (und wie trage ich das in die Steuererklärung ein) fände ich spannend, da blicke ich noch nicht durch und kann mich daher noch nicht für einen (oder mehrere) ETFs entscheiden …

    • Finanzkoch
      Reply Mai 07, 14:35 Finanzkoch Author

      Hallo Anja,

      danke für deinen Input 🙂 Das Thema wäre dann weitestgehend das Investmentsteuerreformgesetz? Das werde ich mit auf die Themenliste setzen (auch wenn es nicht gleich als erstes kommt).

      Der Dienstag steht noch nicht final fest. Allerdings werde ich nicht deutlich später als 18:00 Uhr anfangen können. Ansonsten verpasse ich abends meinen Sohn. Das möchte ich vermeiden. Ich hoffe, dass ich problemlos Aufzeichnungen zur Verfügung stellen kann. Genau weiß ich aber noch nicht, welche Funktionen mir alles zur Verfügung stehen. In den nächsten Tagen bin ich schlauer.

      Herzliche Grüße aus Leipzig

      Christoph