In den Töpfen der Anderen #27

Dieses Mal in den Töpfen der Anderen:

– Der größte Steuerraub in der deutschen Geschichte
– Von Nichts kommt nichts – auch nicht Geld
– 7 Anleger-Tipps von John Bogle
– Wann Erfolg glücklich macht – und wann nicht
– Sollten Studenten für’s Alter sparen?



In den Töpfen der Anderen #27


Beiträge, die mir aufgefallen sind

Wie der deutsche Staat mal eben 31,8 Milliarden Euro verloren hat (das ist der Gegenwert von 36 Elbphilharmonien):

Cum-Ex: Der größte Steuerraub in der deutschen Geschichte >> Zeit Online

 

Geld entsteht aus dem Nichts? Ganz so einfach ist es nicht, wie folgender Artikel zeigt:

Von Nichts kommt nichts – auch nicht Geld >> Ökonomenstimme

 

Des Glückes Tod ist immer der Vergleich:

Wann Erfolg glücklich macht – und wann nicht >> Gedanken tanken (Video)

 

„so werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten” (Matthäus 19,30):

7 Anleger-Tipps von John Bogle >> justETF

 

Aus meiner eigenen Feder

Wenn du eine Versicherung abschließt, möchtest du, dass sie im Schadenfall leistet. Im folgenden Artikel erfährst du, auf welche Dinge du bei deiner Hausratversicherung achten solltest, damit dieser Wunsch in Erfüllung geht:

Hausratversicherung: 6 Tipps, die Dir jede Menge Ärger ersparen

 

Sollten Studenten für’s Alter sparen? Diese Frage haben uns zwei Studentinnen für ein Themenspecial der Leipziger Volkszeitung gestellt. Im folgenden Video kommt auch Professor Dr. Wagner (Professor für Versicherungsbetriebslehre an der Universität Leipzig) zu Wort:

Sollten Studenten für’s Alter sparen? >> Leipziger Volkszeitung

Dein Finanzkoch
Christoph Geiler

Hier geht's zum Finanzküche Stammtisch
Der Newsletter für die extra Portion Finanzwissen


Vorsicht: Nur für Liebhaber! Einmal wöchentlich halte ich dich über neue Artikel, Podcasts und Webinare auf dem Laufenden. Zusätzlich gibt es eine kleine Kolumne, die nirgendwo sonst erscheint.

Du kannst dich jederzeit abmelden. Kein Spam.
Unabhängig und transparent.

Kommentare

Ihre Meinung ist mir wichtig
Keine Kommentare Fügen Sie als Erster einen Kommentar hinzu